Zeittafel

Der Grafen von Razés

Quelle d. Übersetzung: © Jürg Caluori, Privatarchiv

 

Unter den Westgoten Königen wurde das Razés zuerst von Verwesern und dann von Grafen regiert, die als Militärgouverneure vom Souverän, der in Toledo residierte, ernannt wurden.

Sie unterstanden einmal direkt der Krone und einmal den Grafen von Septimanien, die die hohe Herrschaft über die Provinz hatten. Die Geschichte hat die Namen dieser Verweser und Grafen von Razés nicht übermittelt.

Wir müssen uns hier also beschränken im Anschluss zu den Notizen über Rhedae die Namen der Grafen und Vizegrafen in chronologischer Reihenfolge aufzuzählen die seit Karl dem Grossen bis zur Eroberung des Simon von MONTFORT die Grafschaft besaßen.

  1.  
  2. Guillaume, eingesetzt durch Karl den Grossen  781
  3. Béra 1er, Sohn von Guillaume 796 (2)
  4. Argila, Sohn von Béra 840
  5. Béra II, Sohn von Béra  845

Die Grafschaft geht 870 an das gräfliche Haus von Carcassonne über  und wird Apanage des jüngeren Zweiges der Familie

  1.  
  2. Acfred 1er, Bruder von Oliba II, Graf von Carcassonne 870
  3. Bencion, Sohn von Oliba II  902
  4. Acfred II, Bruder von  Bencion 928
  5. Arsinde, Tochter von Acfred II, verheiratet mit Arnaud, Graf von Couserans 960
  6. Eudes, Sohn von Arnaud und von Arsinde 1005
  7. Arnaud, Sohn von Eudes 1017
  8. Raymond 1er, Sohn von Arnaud 1030
  9. Raymond II, Sohn von Raymond 1er und der Gräfin Béliarde 1052

Die Grafschaft geht auf einen Seitenzweig über, der durch die direkten Nachkommen von Roger 1er, Graf von Carcassonne und Couserans, Sohn von Arnaud und von Arsinde, repräsentiert wird.

  1.  
  2. Ermengarde, Enkelin von Roger 1er, genannt  Roger-le-Vieux, (Roger der Alte) erbt um 1060, vom Grafen des  Razés das ihm sein Bruder  Oton hinterlassen hatte, und er seinen Verwandten, den Grafen von Barcelona um 1067 verkaufte.         Das Haus von Barcelona stellte als zwei Grafen des Razés, nämlich:
  3. Raymond-Béranger 1er 1067
  4. Raymond-Béranger II, sein Sohn, wurde 1080 ermordet, er hinterliess einen minderjährigen Sohn. Von den Teilungen und Streitigkeiten die auf dieses tragische Ereignis folgten profiierend, übernahm Ermengarde das Razés wieder in ihren Besitz als Vizegräfin und wurde dabei von den Noblen des Landes unterstützt, die nicht der Herrschaft eines ausländischen Prinzen wie des Grafen von Barcelona unterworfen sein wollten.
  5. Bernard ATON, Sohn von Ermengarde 1090

Bernard ATON und die Gräfin Cécile, seine Frau, mussten auf die Erbtitel in ihren Familien verzichten und sich mit dem Titel eines Vizegrafen und Vizegräfin des Razés begnügen.

  1.  
  2. Roger, der ältere  Sohn von  Bernard ATON und der Vizegräfin  Cécile, wird Vizegraf von Carcassonne und des Razés 1130. Er nimmt den Titel Vizegraf (Vicomte) wieder an.
  3.  
  4. Raymond TRENCAVEL, zweiter Sohn von  Bernard ATON, folgt seinem Bruder nach  1149
  5. Roger-Raymond, sein Sohn , Vizegraf des  Razés 1170
  6. Raymond-Roger, sein Sohn. Vizegraf von Bézier und des Razés 1202

Er stirbt am 10. November 1209, mit 24 Jahren, als Gefangener des Simon von MONTFORT in einem der Türme des gräflichen Palastes in Carcassonne.

  1. Raymond TRENCAVEL lebte nur noch zwei Jahre nach dem Tode von Raymond Roger, sein Bruder eroberte die Domäne gegen Amaury von MONTFORT 1228 zurück. Als Folge eines Handels den er mit dem König von Frankreich machte, fiel seine Grafschaft der Krone zu.

 

(1)Diese Notiz über Rhedae wurde von der Gesellschaft der Künste und Wissenschaften von Carcassonne geprüft und wurde am 28. April 1877 dem Kongress der vereinigten gelehrten  Gesellschaft in Narbonne präsentiert und figurierte unter den historischen Memoiren die der Öffentlichkeit an der Versammlung der Delegierten an der Generalversammlung unterbreitet wurden.

(2)Die meisten der Historiker haben den Grafen Béra I mit einer Person selben Namens verwechselt, die einige Jahre später Graf von Barcelona war. Das ist einer der Fehler, den man leicht entdeckt, wenn man die Daten überprüft.

 

 

LE COMTE DE RAZES

et le

DIOCESE D’ALET

Notices historiques

par

LOUIS FEDIE

Membres de la Société des Arts et Sciences de Carcassonne

Ancien conseiller général de l’Aude

 

L’édition originale de cet ouvrage a été réalisée par Lajoux Frères

à Carcassonne en 1880

 

complété par les notices correspondantes du

Dictionnaire Topographique du Département de l’Aude

de l’abbé SABARTHES

Imprimerie Nationale

1912

zum Seitenanfang